Mittwoch, 22. August 2012

Reisetagebuch Island, Tag 8 – 21.07.2012

Wenn die Isländer eins ganz besonders gut können, dann ist das wohl Schwimmbäder bauen. Der gemeine Isländer ist eine Wasserratte und trifft sich zum quatschen und tratschen nicht an der Supermarktkasse oder in einer Kneipe, sondern setzt sich mit seinen Freunden und Kollegen in ein Becken voll warmen Wasser. Da bleibt er dann sitzen, bis er aussieht wie eine Rosine und alle Neuigkeiten ausgetauscht sind. 

Wo Wasser ist, bin ich nicht weit und so geht’s dann heute in das Schwimmbad direkt neben dem Campingplatz. Laugardalslaug ist das größte Schwimmbad der Insel mit einem Indoor- und einem Outdoorbecken mit jeweils 50m-Bahnen, einem großen Spaßbecken draußen, einer Rutsche sowie mehreren Hotpots, in denen bis zu 44°C warmes Wasser auf uns wartet. Außerdem gibt es ein Dampfbad, Wasserspielzeug für das Kind in uns, Wasserspender… Genug, um sich einen Tag hier aufzuhalten. Und so genießen wir auch alles sehr gründlich.

Bildquelle


Frisch geduscht und mit geföhnten (!) Haaren treffen wir am Zeltplatz auf Martin und Anna. Freudiges Wiedersehen! Dann geht’s kurz in die Stadt, um in einem der gestern verpassten Restaurants vegetarisch zu essen. Diesmal ist das Interieur buddhistisch angehaucht, mit dem allgegenwärtigen Bild eines Typen, der aussieht wie ein sehr alter Farin Urlaub. 



Die Currysuppe und das Linsengericht schmecken trotzdem super (auch wenn mein Magen später was anderes behauptet). 

Kurz noch ein verspätetes Mittagsschläfchen einschieben, dann geht es am späten Abend wieder in die Stadt. Ich habe mir die Bar 11 ausgesucht, um dort in den Geburtstag rein zu feiern. Martin und Anna sind leider zu müde, dafür begleitet uns Kirsten, eine weitere Reisebekanntschaft. Als wir um 23.50h ankommen, ist noch nicht viel los, was uns aber nicht daran hindert, ordentlich zu feiern. Gegen 2 kriechen dann auch langsam die Isländer aus ihren Wohnungen und wir tanzen noch eine Weile zwischen verrückten Frisuren und szenigen Flohmarktklamotten. Ein wirklich gelungener Abend. Auf dem Rückweg wird uns bewusst, wie froh wir sein können, schon aus den Bergen zurück zu sein. Die Unwetterwarnung ist Realität geworden, es stürmt und schüttet. Unserer Laune tut das keinen Abbruch. Für Isländer ist das Wetter immer gut.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen