Freitag, 17. August 2012

Reisetagebuch Island, Tag 3 – 16.07.2012

Ich fühle in meine Beine und merke genau – nichts. Kein zwicken, kein ziehen, kein Muskelkater, gar nichts. Hervorragend!

Bei strahlendem Sonnenschein geht es heute mit etwas Ausschlafverzögerung um 10.15 Uhr los von Hrafntinnusker nach Alftavatn. Am Horizont sehen wir unsere drei Reisebekannten und wundern uns über das langsame Tempo… bis wir den Weg selber kennen lernen. Es geht eine Weile wellenförmig voran. Sandig bergab, unten über eine Eisfläche, sandig bergauf, 50m geradeaus, sandig bergab usw.. 


Wir gehen insgesamt hauptsächlich bergab und ich danke meinem Ich vom letzten Herbst für die Anschaffung einer robusten Wanderhose, denn das ein oder andere Mal setze ich mich bei starken Gefälle auf den Allerwertesten.

Eine Stunde bergab...

Auch heute kommt an diversen Stellen Dampf aus dem Boden, kochendes Wasser spritzt mir auf den Arm und man merkt, wie dünn hier teilweise die Erdkruste ist. Beeindruckend! Genauso wie die Landschaft mal wieder. Wir sammeln so viele Eindrücke, abends weiß man gar nicht mehr, wo oben und unten ist.

Nachmittags kommen wir mit sonnenverbrannten Gesichtern an und unsere Reisebekannten plus Patrick nehmen erstmal ein Bad im kalten See. Ich erfreue mich derweil an einer Toilette mit Wasserspülung (es sind die kleinen Dinge…) und dem Angebot von Bananen für 3,30 Euro das Stück (nein Danke). 

Ein hoffentlich nicht mehr bewohntes Zelt stand da auch rum

Wir sechs sitzen noch bis 22 Uhr vor den Zelten, quatschen und lachen uns über ein verlassenes Zelt halb schlapp. Tolle, nette Leute!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen