Donnerstag, 30. August 2012

Die Freuden einer Altbauwohnung

Unser Haus ist toll. Die Wohnung ist großartig. Und die Hausgemeinschaft super. Aber...

Es begann Ende April. Ein nervöser Mitarbeiter der Hausverwaltung rief an um mich zu informieren, dass in der Praxis unter unserer Wohnung Wasser aus der Decke kommt. Ich fuhr schnell aus dem Büro nach Hause, um unsere Wohnung zu checken, denn die Verwaltung weigerte sich, einen Handwerker zu bestellen, solange nicht klar war, ob die Schuld vielleicht bei uns lag.

Zu Hause: alles staubtrocken. Also runter in die Praxis. "Wasser aus der Decke" bedeutete offensichtlich einen (nicht minder ärgerlichen) mittelgroßen Wasserfleck an der Wand. Ein Handwerker kam, guckte unser Bad an, stellte eine Vermutung auf und ging wieder.

Etliche Tage später kam ein anderer Handwerker, um die Badewannenfuge an der Wand zu erneuern. Damit sollte das Problem gelöst sein.

Ende Mai: nächster Handwerker, denn der Fleck ist größer geworden. Er kommt und geht direkt wieder. Keine Leiter. Wände in der Praxis sind 4 Meter hoch. Er kommt Tage später wieder. Kann nichts finden. Mehr passiert nicht.

Ende Juni: noch ein Handwerker, diesmal mit Wärmebildkamera. Untersucht jeden Zentimeter unseres Badezimmers und der Küche. Keine Auffälligkeiten.

Ende August: Man möchte nochmal schauen. Beim letzten Mal hätte man zwar nichts finden können, aber der Fleck ist immernoch feucht, vielleicht findet man ja beim nächsten Versuch was.

Also nächste Woche wieder der Typ mit der Wärmebildkamera. Ich bin gespannt. Wir haben ja immernoch die Regenrinne in Verdacht, die mit Efeu-Resten verstopft ist und bei jedem starken Regen überläuft. Das Problem ist lange bekannt und "Da muss mal was gemacht werden".

Fortsetzung folgt...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen