Donnerstag, 12. Juli 2012

Ein Geständnis: Urlaubsvorbereitung


Die letzten Tage vor dem Start in den Urlaub sind für mich immer die schlimmsten. Noch an den Schreibtisch gefesselt, gehe ich in Gedanken immer wieder die Packliste durch, sitze dabei mit einem Bein schon fast im Flieger und muss doch irgendwie noch die Aufgaben erledigen, die bis zum Glockenschlag am letzten Arbeitstag (morgen!) geschafft sein müssen.

Bildquelle
Ich bin ein bißchen nervös. Ich hatte noch nie drei Wochen am Stück Urlaub, geschweige denn bin ich so lange verreist. Mehr als die üblichen zwei Wochen waren es die letzten Jahre nicht. Wen muss ich noch anrufen? Wer weiß noch nicht, dass wir weg sind? Sollte zwischendurch mal jemand lüften? Wer isst die Reste aus dem Kühlschrank? Muss ich noch irgendwas einkaufen? Wann soll ich packen? Hab ich alles? Gehen die Nackenschmerzen noch weg? Wann soll ich das alles erledigen? Mama??

Bildquelle

Ich freue mich schon jetzt auf den Moment, in dem ich den Flughafen betrete. Ab da ist Urlaub. Bis dahin versuche ich, mich nicht komplett stressen zu lassen. Argh!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen